Helmo J.K. Jagusch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Filmographie


Filmographie

 

Als Teenager war ich von der Super-8-Filmerei völlig begeistert. Mein Papa und mein Onkel konnten hervorragend mit der Kamera und der Technik am Schnittpult umgehen. Beide experimentierten bei jedem neuen Familien-, Ferien- oder Fachfilm an einem neuen und einfallsreichen Vor- und Abspann herum.

Mich selber faszinierte das Genre der Zeichentrickfilme. Erst fabrizierte ich während langweiliger Schulstunden am Rande meiner Schulbücher einfache bis komplexe Daumenkinos, bis ich mit einem Schulfreund zusammen einen Zwei-Minuten-Super-8-Zeichen-Trickfilm verwirklichte.

Pro Sekunde benötigten wir acht Einstellungen. Das mal 120 Sekunden ergabt inklusive Vor- und Abspann rund 1 000 unterschiedliche Bilder - produziert innerhalb von zwei Wochen - puhh...;-) Schade nur, dass der kleine Streifen bis heute nicht mehr auffindbar ist...

Das Genre "Film" lies mich aber trotz dieser mühseligen tausend Zeichnungen nicht mehr los. Allerdings realisierte ich keine Trickfilme mehr, sondern erfand bis zu meinem dreissigsten Lebensjahr eine TV-Action-Serie über Luftretter, ein Musical (über Drama, Liebe und Schmerz - noch in der Schublade) sowie eine Spielshow für budget-arme TV-Stationen (finanziert als Dauerwerbesendung).

Auf dieser Seite möchte ich ein Musikvideo mit dem Trompeter Charly Hogg portraitieren, das wir mit einer heimischen Film-Produktionsfirma realisiert haben, sowie mein Treatment* «Helibasis 5»...

Viel Spass in meiner kleinen Filmographie...;-)


 
 
       

Drehbuch, Treatment, Exposé

 
 

1992

Helibasis 5
Im Jahre 1992 verfasste ich ein Treatment (Mischung zwischen Exposé und Drehbuch) für eine neuartige TV-Actionserie zum Thema:

 
   

«Luftretter - Ihr Leben und ihre Einsätze».

 
   

Ich bin stolz meiner Zeit damals um Jahre vorausgewesen zu sein. Meine Idee inklusive Konzept, Struktur, Serieninhalt und diversen Einsatzbeispielen, habe ich im selben Jahr den Fernsehstationen ARD, ZDF, RTL, Sat 1 und PRO 7 zum Kauf angeboten.
Erst 1997 kam auf ZDF und 1998 auf Sat 1 eine ähnliche Serie auf den Markt.
Mit «Medicopter 117 – Jedes Leben zählt» (1998, Co-Produktion der Sender RTL und ORF) sogar eine identische.

Auch mein Vorschlag, die erste Staffel mit einem Hubschrauberabsturz zu beenden, einhergehend mit der Weitsicht, dass mit einer entsprechenden Promotion den TV-Stationen hohe Einschaltquoten - und der Serie eine grosse Beliebtheit sicher sein würden - und dass trotz Hubschrauberabsturz weitere Staffeln produziert werden können, hat sich bei «Medicopter 117 – Jedes Leben zählt», mit insgesamt 82 abgedrehten Einzelfolgen, durchschnittlich 6 Millionen Zuschauern und einer Vermarktung in rund 35 Ländern, mehr als bewahrheitet.




       
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü