Helmo J.K. Jagusch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Textographie


Textographie

 

Schon seit Kindesalter schreibe ich gerne und viel - das hat sich bis heute fortgesetzt. Sei es im Beruf oder Privat, für Unternehmen oder Freizeit, für Print oder online.

Man sagt, dass ich «sogar die langweiligsten Themen interessant und lesenswert verfasse», «die Textdramaturgie dem jeweiligen Inhalt anpasse», dabei «stets integer und fair bliebe», ich aber durchaus auch den Mut habe «auf den Punkt zu kommen und eine Schweinerei aufzudecken» - sofern dies redaktionell gewünscht wird.

Was diese externen Quellen und Voten konkret damit meinen, kann ich für mich nicht bewerten. Doch vielleicht finden Sie darauf Ihre eigenen Antworten in der nachfolgenden, kleinen Auswahl an Textbeispielen.

Einiges hat sich in den Jahren angesammelt; ein Facettenreichtum von Communiqués und Medienmitteilungen, Jahresberichten und Chroniken, Unternehmensleitbildern und Geschäftsunterlagen, Werbetexten und Slogans, Hintergrund- und Sportberichten, Sach- und Fachartikeln, Reportagen und Interviews, Songtexten und Treatments*...

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Schmökern...


 

* Drehbuch, Treatment, Exposé

 
 

1992

Helibasis 5
* Treatment (Mischung zwischen Exposé und Drehbuch) für eine neuartige
TV-Actionserie zum Thema «Luftretter - Ihr Leben und ihre Einsätze».

Ich bin stolz meiner Zeit damals um Jahre vorausgewesen zu sein. 1992 habe ich meine Idee inklusive Konzept, Struktur, Serieninhalt und diversen Einsatzbeispielen, den Fernsehstationen ARD, ZDF, RTL, Sat 1 und PRO 7 zum Kauf angeboten.
Erst 1997 kam auf ZDF und 1998 auf Sat 1 eine ähnliche Serie auf den Markt.
Mit «Medicopter 117 – Jedes Leben zählt» (1998, Co-Produktion der Sender RTL und ORF) sogar eine identische.

Auch mein Vorschlag, die erste Staffel mit einem Hubschrauberabsturz zu beenden, einhergehend mit der Weitsicht, dass mit einer entsprechenden Promotion den TV-Stationen hohe Einschaltquoten - und der Serie eine grosse Beliebtheit sicher sein würden - und dass trotz Hubschrauberabsturz weitere Staffeln produziert werden können, hat sich bei «Medicopter 117 – Jedes Leben zählt», mit insgesamt 82 abgedrehten Einzelfolgen, durchschnittlich 6 Millionen Zuschauern und einer Vermarktung in rund 35 Ländern, mehr als bewahrheitet.














 

Unternehmensleitbild, Leitbild

 
 

2011

Blumen Locher AG
Die Kunst ist nicht 'irgend ein Leitbild' auf 'irgendeine Unternehmung' zu stülpen,
sondern durch interne Meetings und Sitzungen die ganze Belegschaft dazu
einzuladen, gemeinsam mit der Geschäftsleitung ein Credo zu erstellen,
das nach Beendigung alle einstimmig und mit Freude unterschreiben können.
Zu sehen bei:
Blumen Locher AG, Kanzleistrasse 23, 8405 Winterthur
Blumen Locher AG, Obergasse 17, 8400 Winterthur

 

Projekt, Projektarbeit

 
 

2008

Traumjob Journalist
Projektarbeit zum Thema «Traumjob Journalist - herkömmliche Ausbildung versus beruflicher Quereinstieg».
Inklusive Berufsfindung, Ausbildungsmöglichkeiten in der Schweiz, Quereinstieg ins Berufsleben, Verdienstmöglichkeiten und Glossar.

 

Interview

 
 

2012

Experten-Interview lang
Prof. Dr. Bernd Schips über 'kooperativ Wirtschaften' - Titelstory
«Diese Wirtschaftsmodelle basieren darauf, die Existenzängste zu eliminieren.»
Professor Dr. Bernd Schips, Nationalökonom und Experte für Wachstum, über das bedingungslose Grundeinkommen, sympathische Zeit-Tauschkreise, protektionistische Regiogelder und funktionierende Genossenschaften.
Zu sehen als Titelstory in der Printausgabe des Fachmagazins
«der arbeitsmarkt» des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO -
Ausgabe 06/2012

       
 

2012

Experten-Interview kurz
Elke Tomforde über Gerüstbauer - Co-Beitrag für Titelstory
«Gerüstbauer sind Schwerstarbeiter» / Die ETH-Arbeitswissenschaftlerin Elke Tomforde, 53, untersucht die Risiken eines Höhenjobs. Sie leitet ein Forschungsprojekt zur Prävention körperlicher Beschwerden im Gerüstbau. Die Branche zählt mehr als 2000 Arbeitnehmende in der Schweiz.
Zu sehen als Co-Beitrag zur Titelstory in der Printausgabe des Fachmagazins
«der arbeitsmarkt» des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO -
Ausgabe 04/2012

       
 

2011

Kurz-Interview
«Dieses Treten-an-Ort nervt mich manchmal doch sehr», sagt Thomas Arenas, Gärtner und Geschäftsführer einer kleinen Blumenladenkette in Winterthur.
Zu sehen auf dem Online-Portal www.derarbeitsmarkt.ch des
Staatssekretariats für Wirtschaft SECO - oder direkt unter http://bit.ly/vP73bZ

       
 

2012

Kurz-Interview
Ernst Moor hat als Polier die Sanierung der Zürcher Hardbrücke geleitet. Im Blitzlicht erzählt er über das Aufräumen nach Abschluss der Arbeiten.
Zu sehen auf dem Online-Portal www.derarbeitsmarkt.ch des
Staatssekretariats für Wirtschaft SECO - oder direkt unter http://bit.ly/w03cZG

       
 

2012

Kurz-Interview
«Mich begeistert, dass ich meinen Kunden immer wieder persönlich begegne, sei dies hier in unserer Firma oder auf dem Wettkampfareal eines Armbrustsportanlasses», sagt der Armbrustfabrikant und Geschäftsführer Bruno Winzeler.
Zu sehen auf dem Online-Portal www.derarbeitsmarkt.ch des
Staatssekretariats für Wirtschaft SECO - oder direkt unter http://bit.ly/x8ATUU

       
 

2012

Kurz-Interview
Stefan Honegger ist Inhaber einer Ein-Mann-Garage. Am liebsten würde er schon morgens um 5 Uhr den Arbeitstag in Angriff nehmen, um am Abend mehr Zeit für seine junge Familie zu haben.
Zu sehen auf dem Online-Portal www.derarbeitsmarkt.ch des
Staatssekretariats für Wirtschaft SECO - oder direkt unter http://bit.ly/HyyrTV

       
 

Portrait

 
 

2012

Personen-Portrait - Kranführer / Titelstory
«Steuermann am Himmel» / Seine Berufskollegen und Vorgesetzten haben volles Vertrauen, wenn der Kranführer José Marques mit seiner tonnenschweren Last aus 50 Metern an sie heranschwebt. Er ist ein Spezialist mit Hang zur Perfektion. Nur eines gibt es in seinem Berufsleben nicht: Experimente.
Zu sehen als Titelstory in der Printausgabe des Fachmagazins «der arbeitsmarkt» des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO - Ausgabe 04/2012

       
 

2012

Firmen-(Kurz)-Portrait - Winzeler Armbrustfabrikation
«Hundert Prozent Swiss made» / Bei Schweizer Qualität denkt man an Uhren, Schokolade oder Taschenmesser. Doch hierzulande entstehen weitaus mehr herausragende und erfolgreiche Erzeugnisse. Marktführende Unternehmen, die ein traditionsreiches Qualitätsprodukt ausschliesslich in der Schweiz herstellen – Beispiel Winzeler Armbrustfabrikation
Zu sehen in der Printausgabe des Fachmagazins «der arbeitsmarkt» des
Staatssekretariats für Wirtschaft SECO - Ausgabe 03/2012

       
 

2012

Firmen-(Kurz)-Portrait - Pilatus Aircraft AG
«Hundert Prozent Swiss made» / Bei Schweizer Qualität denkt man an Uhren, Schokolade oder Taschenmesser. Doch hierzulande entstehen weitaus mehr herausragende und erfolgreiche Erzeugnisse. Marktführende Unternehmen, die ein traditionsreiches Qualitätsprodukt ausschliesslich in der Schweiz herstellen – Beispiel Pilatus Aircraft AG
Zu sehen in der Printausgabe des Fachmagazins «der arbeitsmarkt» des
Staatssekretariats für Wirtschaft SECO - Ausgabe 03/2012

 

Reportage

 
 

2006

Monsieur Air-Glaciers / Co-Titelstory
Publi-Reportage über das 40-jährige Bestehen der Air-Glaciers mit Hauptsitz in Sion. «Viele Verdienste in der Luftrettung und im Transportwesen sind dank jenem Manne nicht mehr wegzudenken: Mitbegründer und CEO Bruno Bagnoud».
Zu sehen als Co-Titelstory in der Printausgabe des Schweizer Aviatik-Magazins «AeroRevue» - Ausgabe 02/2006

 

Feature

 
 

2012

Weltmeister aller Kabel
Feature (Mischform aus Reportage, Bericht und Interview) über die Berufsweltmeisterschaften 2011 in London. Sechs Goldmedaillen fielen der Schweizer Berufselite zu. Eine davon gewann Gian-Andrea Casaulta - in der Kategorie Elektroinstallationen.
Zu sehen in der Printausgabe des Fachmagazins «der arbeitsmarkt» des
Staatssekretariats für Wirtschaft SECO - Ausgabe 03/2012

 

Buchkritik

 
 

2012

Manager mit Herz (Chef-Checkliste Mitarbeiterführung)
Buchkritik über die 9. Auflage des 160 Seiten fassenden Nachschlagewerks von Hans-Jürgen Kratz "Chef-Checkliste Mitarbeiterführung". Zu sehen in der Printausgabe des Fachmagazins «der arbeitsmarkt» des
Staatssekretariats für Wirtschaft SECO - Ausgabe 05/2012

 

Bericht

 
 

2012

Hintergrund-Bericht - Höhenarbeit / Titelstory
«Artisten über dem Abgrund» / Berufe in luftiger Höhe sind gefährlich. Daher gibt es Sicherheitsvorschriften und -ausrüstungen. Trotzdem passieren Absturzunfälle. Die Kontrollorgane streben jedoch keine Gefahrenzulagen an, sondern bestmöglich ausgebildete Berufsleute.
Zu sehen als Titelstory in der Printausgabe des Fachmagazins
«der arbeitsmarkt» des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO - Ausgabe 04/2012

       
 

2012

Hintergrund-Bericht - Alkohol-Schnellentzug / Co-Titelstory
«In 24 Tagen ein neuer Mensch» / Alkohol am Arbeitsplatz verursacht in der Schweiz jährlich Schäden von einer Milliarde Franken. Kosten, die massiv gesenkt werden könnten, wenn Arbeitgeber früher und Arbeitnehmende mutiger reagieren würden. Das Spital Wattwil bietet seit 25 Jahren eine Kurzzeittherapie an, die eine Desintegration der Betroffenen verhindert.
Zu sehen als Co-Titelstory in der Printausgabe des Fachmagazins
«der arbeitsmarkt» des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO - Ausgabe 04/2012

       
 

2005

Folge-Bericht
«Armbrustsport» / Bereits zum dritten Mal wurde der Bachtel-Cup für Nachwuchsschützen durchgeführt. Ein Armbrust-Cup, der von Nachwuchsschützen für Nachwuchsschützen erfunden wurde.
Gerne habe ich den Cup über alle drei Runden begleitet. Zu sehen auf dem Online-Portal des Zürcher Kantonalen Armbrustschützen Verbandes, www.zkav.ch sowie in der jeweils aktuellen Printausgabe der Schützenzeitung «Schiessen Schweiz»

       
 

2007

Jahresbericht
«Armbrustsport» / In meiner Funktion als Chef des Zürcher Kantonalen Armbrustschützen-Nachwuchses habe ich diverse Jahresberichte verfasst. Diese Berichte sind eine Mischung aus Rechenschaft über meine persönliche Jahresaktivität, Resümee über alle Jungschützenereignisse sowie Chronik aller Nachwuchswettkämpfe.
Zu sehen in der Printausgabe des Jahresbulletins des Zürcher Kantonalen Armbrustschützen Verbandes ZKAV und auf www.zkav.ch

       
 

Weitere Text-Stilarten kann ich aus rechtlichen Gründen nicht veröffentlichen; sei dies, weil es sich um (firmen-)interne Dokumente handelt oder weil mit einer Publikation das Datenschutzgesetz tangiert würde. ...

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü